Allerneueste Nachrichten von Aiko, Aluna, Amber, Amira-Eliza und Aurin-Sommer


 

28. Juni 2016

 

Ja, die Europameisterschaft!

 

Nicht nur Sommer, die ja im passenden Haushalt lebt, hat etwas für Fußbälle übrig,

auch Luna scheint vom Fußballspielen fasziniert zu sein. So fasziniert, dass sie fast vergessen hätte, im gewohnten Turnus läufig zu werden.

 

"Endlich ist unsere Luna jetzt auch läufig", schreibt Herrchen.   "Nachdem die Schwestern schon längst mit allem durch sind, haben wir Tag für Tag darauf gewartet. Ihr geht es sehr  gut. An den heißen Tagen der letzten Woche wollte auch Luna keine Bäume ausreißen. Jetzt können wir alle wieder durchatmen.

 

Und dann ist da noch die EM, die wir gespannt verfolgen und natürlich den Jungs ganz fest die Pfoten und Daumen drücken."

 

 

Das tun wir hier im Tal der Mühlen natürlich auch!

Übrigens: Chica hält uns zurzeit auch hin, eigentlich hatten wir schon vor mindestens einer Woche mit dem Beginn der Hitze  gerechnet.  Aber das wird schon werden. Ivo jedenfalls wird es uns rechtzeitig wissen lassen, auch wenn Chica sich so sauber putzt, dass wir zuerst kaum etwas mitkriegen... 

 


 

 

 

16. Juli 2016

 

 

Hier spricht Aiko vom Boot:

 

 

Viele Grüße vom kleinen Prinzen aus dem Urlaub.

 

Ich lasse es mir füüürchterlich gut gehen, wie man sieht!

 

 

Aber natürlich liege ich nicht nur auf der faulen Haut und schlecke Eis. Es gibt ja so schrecklich viel zu tun und zu erleben am und auf dem Plauersee:

 


 

 

Erst mal muss ich von höherer Warte aus überprüfen, ob meine Mannschaft ordentlich arbeitet.

 

Wenn das der Fall ist, kann ich mit der Wasserkontrolle beginnen.

Da werde ich zum echten Seehund...

Mein schwarzes Fell dient dann wunderbar als Tarnung...

 

 

Natürlich kann ich auch in anderer Kostümierung schwimmen, so richtig mit Hundeschwimmweste zum Beispiel. Chic, was?

Damit bin ich auf jeden Fall ziemlich weit zu sehen.

 

 Und gelegentlich bin ich auch mit meinem eigenen Boot unterwegs...

 




8. August 2016

 

Nach dem lang ersehnten Beginn der Sommerferien in Brandenburg und einem einwöchigen Urlaub in Schweden und auf Rügen - natürlich mit Amber - hat ihr Frauchen endlich wieder einmal ein bisschen Zeit gefunden, uns die neuesten Nachrichten zu melden.

"Im Urlaub hatte Amber zum ersten Mal das Vergnügen mit im Meer schwimmen zu dürfen. Sooo viel Spaß hatte sie aber leider nicht daran und sah lieber vom Strand aus zu. Nur ist sie viel zu anhänglich und neugierig, um ihr Rudel einfach so "gehen zu lassen". Also doch hinterher! Erst wird, bis sie nicht mehr laufen kann im Wasser, gejault und der bewusste Hundeblick aufgesetzt, um uns zu überzeugen, doch bitte nicht von ihr wegzugehen und wieder zurück zu kommen. Doch dann gelingt es ihr  - mit ganz viel Mut und Motivationsrufen vom ganzen Rudel - doch zu schwimmen. Dabei sieht sie so süß aus und verhält sich (wie auch sonst immer) wie eine vornehme Dame. Soll heißen, sie schaut gerade nach vorn, die Rute über Wasser eingekringelt. Ganz gemächlich schwimmt sie zu uns. Auch am Strand läuft sie grazil und macht sich immer sauber. Jaja, so ist Ambi...


Viel Spaß hatte sie auch bei unseren Spaziergängen am Strand in Malmö, Schweden. Wir sind zweimal hingegangen und haben am Hundestrand viele nette andere Vierbeiner getroffen, wobei Amber mit fremden Hunden immer vorsichtig ist und sich eher zurückhält. Gerade bei Rüden ist sie sehr scheu und läuft schnell zu uns, bei Hündinnen fühlt sie sich ein bisschen wohler. Vielleicht liegt das daran, dass sie einmal, als sie läufig war, von einem Rüden 'angegriffen' wurde, der ohne Besitzer auf unserem üblichen Feldspaziergang umherlief.


Der Urlaub war wirklich sehr schön und wir haben mit Amber viel erlebt. Bei den langen Autofahrten und den zwei Schifffahrten hatte sie gar keine Probleme mit Übelkeit oder Ähnlichem. Natürlich ist es immer relativ warm gewesen im Auto, aber wir haben ja regelmäßig Stopps gemacht und die meiste Zeit hat sie sowieso geschlafen, denn

Schlafen kann Amber immer und überall! "



 

11. August 2016

 

Nach dem Einzug ins neue Haus, mit viel Arbeit und turbulenten Zeiten hat auch Alunas Frauchen wieder einmal Zeit zum Berichten gefunden.

Nur mit dem Fotografieren war es nichts, neue Bilder sind aber in Aussicht gestellt. So musste ich ein bisschen "Komponieren".

Im Brief heißt es:

"Für Luna war die Zeit auch sehr anstrengend, zumal ihre Läufigkeit ihr zusätzlich zu schaffen machte. Aber sie hat alles super gemeistert und ist einfach ein Riesenschatz.

Am Tag unseres Umzugs ist sie bei unseren Nachbarn getürmt, indem sie die Leine zerrissen hat. Anfangs konnte sie von ihrem kleinen Sheltiefreund noch beruhigt werden, indem er ihr immer die Schnauze leckte, wenn sie besonders unruhig wurde, aber irgendwann hielt sie es nicht mehr aus. Dann ist Tim mit ihr zu den Eurasiernachbarn gegangen, und dann ging es viel besser.

Das neue Haus hat sie gleich angenommen, sie war ja auch auf der Baustelle schon immer mit dabei. Und da im Moment noch immer viele Bauarbeiter im und am Haus unterwegs sind, ist es ein gutes Training für sie, ihre Scheu ein wenig abzulegen. 

 

Lunas Läufigkeit war dieses Mal schon die einer jungen Dame. Sie hat häufig den Jungs ihren Hintern vor die Nase gedreht.

Zum Glück sind die meisten kastriert.

Aber einmal wurde es doch ziemlich brenzlig. Der kleine Sheltie von gegenüber  (7 Monate alt!!!) wusste, glaube ich, auch nicht, wie ihm geschah. Ratzfatz half Luna ihm mit der Schnauze auf die Hinterbeine und drehte sich blitzschnell um.

Der wilde Aufschrei der beiden entsetzten Hundemamas bereitete dem Ganzen ein schnelles Ende.

Der kleine Rüde brauchte noch eine ganze Weile um sich zu beruhigen...

 

Ansonsten ist Luna ruhiger geworden, nicht mehr so verspielt. Aber das große Kuschelbedürfnis ist zum Glück geblieben. Sie fordert das auch sehr konsequent bei uns ein, stupst uns immer wieder mit der Nase an, drängelt sich ganz vehement zwischen alles, was man gerade machen möchte."

                                                                                                                                                                           Irgendein Sheltie, nicht DER Sheltie!


 

 

 

 

13. August 2016

 

 

Eben traf noch eine Sondermeldung von Aiko ein:

 

In den letzten Urlaubstagen lernte er eine entzückende kleine Samojedendame kennen,

die er uns nicht vorenthalten möchte.

 

Ein süßes Paar, nicht wahr?

 

Schade, dass der Urlaub immer so schnell zu Ende geht...



 

28. August 2016

 

 

Sommer grüßt ganz herzlich aus Düsseldorf.

Wie man sieht, ist sie vergnügt und munter.

Die elegante Pfotenstellung hat sie vermutlich ihrer Mama abgeguckt...

 

Leider kann Sommer am Sonntag nicht zum Spaziergang in den Dämmerwald kommen,

weil sowohl Herrchen als auch Frauchen beruflich verhindert sind.

 

Schade!


 

7. Oktober 2016

 

Und wieder Nachricht von Seehund Aiko: Diesmal macht er Urlaub auf Sylt.

Unterwegs.

Angekommen!

Mein Strand!


 

 

 

 

 

 

 

Abschied von Sylt

 

bei

 

Sonnenuntergang


 

9. Oktober 2016

 

Nun kann ich auch wieder einmal Neues von Amira-Eliza vermelden. Ihre Familie schreibt:

 

 

 

Eliza hat sich prächtig entwickelt - geistig wie körperlich.

Jetzt stehen einige Untersuchungen und Impfen an, danach das Röntgen.

 

Astrologisch gesehen ist sie ein doppeltes Luftzeichen. Der entsprechenden Literatur zufolge bedeutet dies Neugier, Intelligenz, Extraversion, Kommunikation und Sensibilität. All dies ist bei ihr sehr ausgeprägt.

Körperlich kann man ihr nur das allerbeste Zeugnis ausstellen:

1A-Fitness in Konstitution, 100 m - Sprints, Hakenschlagen, Schwimmen, Tauchen ...

In sozialer Hinsicht zeigt sie Ruhe, Selbstbewusstsein, Souveränität, Spielfreude und auch Dominanz. Außerdem ist sie sehr liebevoll!

 

Alles in allem:

Kinderstube, Training und liebevolle Führung haben ein Mega-Resultat ergeben!




 

 

 

1. November 2016

 

 

Vor einigen Tagen erhielten wir diese schönen Bilder von Amber, aber ehe ich mich an meine eigene Homepage begeben konnte, mussten erst die Terminarbeiten für den Verein (Eurasier-Nachrichten und Newsletter) fertiggestellt werden...

Oben links ruht sich Amber vermutlich von den Anstrengungen der Junghundeuntersuchung samt Blutabnehmen und Röntgen aus. Sie wirkt aber wieder sehr relaxed - vor allem, wenn Frauchen dabei ist wie  auf dem mittleren Foto.

Überhaupt scheint Amber ein vielseitig interessierter Hund zu sein, wenn man die Menge der studierten Zeitungen sieht, die da vor ihr liegen! Und bei dem rechten Foto muss man sich doch fragen:

Wann macht sie denn nun ihre Führerscheinprüfung???


Überhaupt sind die Nachrichten wieder sehr positiv, die wir aus Teltow erhielten.

Amber ist fit und frisst auch wieder mehr, so dass sie bestimmt in der nächsten Zeit ein bisschen zulegen wird. Jedenfalls hat sie auch als Leichtgewicht Energie ohne Ende. Jetzt ist auch der Fellwechsel wieder in vollem Gange! Überall Fell, wohin man nur blickt im Haus. Man braucht sie nur zu streicheln, und schon sieht man selbst aus wie ein Hund, überall bleiben die Flocken hängen. Da hilft nur täglich der Staubsauger, eine Fusselrolle und Bürsten. Da wird sie auch bald wieder läufig werden,  die ersten Anzeichen bemerken wir schon. Sie scheint damit aber immer besser klarzukommen.


                                                                                                   

16. Dezember 2016                 

                                                                                                                                                                      Hier mal mit Herrchen...

"Wieder sind mehrere Wochen vergangen.

Amber hat sich mit ihrer Läufigkeit im letzten Monat sehr viel Zeit gelassen. Erst vor anderthalb Wochen war sie wirklich in der heißen Phase und verhielt sich dann auch anders.  Sie ist dann sehr anhänglich und möchte kaum alleine sein. Sehr oft sucht sie Nähe und kommt zum Kuscheln. Sie schläft auch sehr viel und manchmal wirkt sie so, als hätte sie starke Bauchschmerzen. Dann reagiert sie kaum auf Kuscheleinheiten und dreht sich auf die andere Seite. Naja, die Hormone eben. Wir Frauen kennen das ja!

Beim Gassigehen und unter Ablenkung ist sie manchmal wie ausgewechselt. Sie rennt, so viel sie kann, tobt gerne umher und freut sich zu spielen. Leckerlis möchte sie auch gern haben. Die verlangt sie schon fast jedes Mal, wenn wir vom Spaziergang nach Hause kommen oder wenn sie kürzer allein zu Hause bleiben muss. Sie stellt sich dann direkt in die Küche und bleibt exakt vor dem so gut riechenden und in sich unheimlich gute Leckerbissen versteckenden Schrank stehen. Dann macht sie schon immer brav "Sitz", ohne dass wir das Kommando geben. Dann bekommt sie auch was, das hat sie sich ja verdient für ihr braves Verhalten. In letzter Zeit stellt sie rein gar nichts mehr an.

Was uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert, Ist ihre besondere Pose

 

<<Ich muss gucken, wohin mein Rudel geht, ich muss ja aufpassen!>>

 

an der Fensterbank im Wohnzimmer.

Das ist einfach zu süß!

In letzter Zeit frisst Amber sehr gut. Sowohl Trockenfutter als auch Feuchtfutter werden aufgegessen Allerdings lässt sie sich gern mal Zeit beim Essen, unsere kleine Genießerin."


Wo sind wir denn hier bloß gelandet?!



 

21. Dezember 2016

 

Ein Lebenszeichen von Luna:

 

"Ja, es gibt uns noch! Wir wollten schon so lange mal wieder ausführlich schreiben, aber... Nun ja.

 

Luna und uns geht es sehr gut. Wir warten auf ihre

nächste Läufigkeit.

Im neuen Haus und in der Umgebung hat sie sich prima eingelebt und wir haben auch eine neue tägliche Hunderunde gefunden.

Zu Weihnachten darf sich Luna sicherlich wieder was beim Fleischer aussuchen...

 

Die Fotos sind an der Ostsee bei Graal-Müritz entstanden."


Alle drei Fotos waren eigentlich wunderschöne Aufnahmen von "Ostsee mit Hund".

Da ich finde, auch "Hund mit Ostsee" hat seine Berechtigung,

sind hier unten Ausschnitte aus den Panoramaansichten zu sehen. 


Weihnachten  2016

Nun sind die Kleinen aus dem A-Wurf

schon mehr als eineinhalb Jahre alt.

 

Sommer grüßt wieder einmal aus Düsseldorf.

Ist ihr Lächeln nicht bezaubernd?

Ich finde, sie sieht sehr glücklich aus.

Mehr können wir uns doch nicht wünschen...

 

Auch Amber macht einen überaus zufriedenen Eindruck.

Anscheinend hat es wieder gute Knabbereien zu Weihnachten gegeben, die sie gleich unterm Christbaum begutachten muss.



 

 

29. Dezember 2016

 

Dieses Bild zeigt Luna Anfang Dezember, als die Tage etwas kälter waren.

Die Gesamtwirkung ist doch einfach zauberhaft und darum verträgt es auch keinen Schnitt.

 

 

Auch Luna hat das Weihnachtsfest bestens überstanden.

Natürlich durfte sie sich beim Fleischer wieder etwas Besonderes aussuchen: einen großen Knochen, den sie gleich an Ort und Stelle anknabberte. Später wurde er dann auf dem Rasen weiter vertilgt.

Ebenfalls gut angekommen ist das große Rinderohr (siehe unten).

 

Als Geschenk gab es ein Trixie Intelligenzspiel Level 3.

Zwei Fächer hat sie schon alleine aufbekommen.

 

Luna ist noch immer der freundlichste und friedlichste Hund, den wir kennen.

Sie möchte mit allen spielen und zu Hause auf der Couch ist der Kuschelfaktor  nach wie vor fast grenzenlos.

 

 

Allen Eurasiern vom Tal der Mühlen einen guten Rutsch!

 

 

 

 

 

 Nach getaner Arbeit

              

                                             ist gut ruhen! 



 

19. Januar 2017

 

Vorgestern haben sich Lunas Menschen wieder gemeldet:

 

Seit dem 1.1. ist Luna wieder läufig. Ein paar Tage vorher hatte sie bereits angefangen mehr zu fressen, so dass ihre Rippen wieder etwas schwerer zu fühlen sind. Gut so! Sie ist trotzdem noch der schlankeste Hund hier in der Nähe.

Man merkt jetzt auch, dass sie eine junge Dame ist und nun gerade starkes Interesse an den Jungs zeigt. Nur unterscheidet sie nicht zwischen kastrierten und nicht kastrierten Rüden. Sympathie vorausgesetzt, ist sie immer sofort paarungsbereit und zeigt das auch mit deutlicher Pose.

Die Junghundeuntersuchung (mit HD-Röntgen usw.) planen wir nun für Anfang April.

Tagsüber, wenn wir im Büro im 1. Stock arbeiten, liegt Luna am liebsten unter dem Schreibtisch und schläft oder schaut von dort den Katzen aus dem gegenüber liegenden Haus zu. 

Hier ist sie mit ihrem Weihnachtsge-schenk zu sehen, dem schwierigen Intelligenzspiel.

Noch ein Weihnachtsgeschenk (von den "Großeltern": ein Geschirr mit eingesticktem Namen und Telefonnummer



 

5. Februar 2017

 

Riesenüberraschung am Sonntagmorgen!

 

Gegen halb elf meldete sich Whatsapp:

 

"Seid ihr heute Vormittag zu Hause?

Dann würden Aiko und ich gerne mal ganz kurz vorbei kommen und euch was bringen."

 

Ja, wir würden da sein.

 

Was konnte das sein, was da gebracht werden sollte?

Alles Hinundherraten führte zu keinem sinnvollen Ergebnis.

Und dann standen die beiden vor der Tür, Aiko und sein Herrchen -

mit einem Bild von Aiko, 40 x 60 cm groß, auf Leinwand gedruckt und auf einen Keilrahmen aufgezogen.

Genau das wunderschöne Foto vom letzten Urlaub auf Sylt!

Ein lächelnder Eurasier, der einen richtig glücklichen Eindruck macht! 

Was für eine wunderbare Idee und eine Riesenfreude für uns!

 

Ganz bestimmt werden wir einen würdigen Platz finden.

 


 

6. Februar 2017

 

Kaum ist der letzte Eintrag online, da meldet sich Amber, das Kuscheltier. Mit Frauchen auf dem Sofa liegen, das scheint das größte Glück der Welt zu sein...,

 

höchstens noch übertroffen von dem Vergnügen, stundenlang im Schnee spazieren zu gehen und herum zu toben, wie man auf den Fotos unten deutlich erkennen kann.


"Ansonsten verhält sie sich wie immer sehr aufgeweckt und verspielt. Die Läufigkeit hat Amber gut überstanden und auch das Krallenkürzen beim Arzt hat sie brav über sich ergehen lassen. Amber hat sehr empfindliche Krallen, bei denen das Leben bereits sehr weit in der Spitze der Kralle beginnt. Aus diesem Grund überlassen wir das Kürzen dem Fachmann, für den das Ganze aber auch nicht so leicht ist. Es kann schnell anfangen zu bluten, wenn man zu viel abschneidet. Und da Ambi an jeder Pfote sehr dunkle Krallen hat, kann man schlecht abschätzen, wo das Leben beginnt.

Im Endeffekt gehen wir dann zwar immer mit einer zwar aufgeregten, aber dennoch glücklichen Amber mit schicken Krallen aus der Praxis." 


 

18. April 2017

 

Und wieder Amber!

Vorgestern kam ein langer Brief von Marisa, die gerade mitten im Abiturstress steckt und trotzdem immer mal wieder Zeit findet uns zu schreiben.

Auch viele Fotos sind wieder dabei, so dass die Auswahl schwer fällt.

 

Gestern war ich so beschäftigt mit der Wahrnehmung einiger Termine und den Vorbereitungen für die Geburt der B-Welpen, dass ich erst jetzt dazu komme, den Text und einige Fotos hier einzustellen.

 

Auch Marisa freut sich auf unsere neuen Welpen. sie schreibt:

"Mich freut die Nachricht sehr, dass es geklappt hat und ich bin ganz aufgeregt zu erfahren, was noch alles kommt mit den neuen Kleinen. Wie gern würden wir dir wieder einen Welpen abkaufen! Ich hätte sogar einen Namen, falls es ein Mädchen werden würde: Bonny. Aber das geht leider nicht, zu schade! Dafür hoffe ich aber. dass die Welpen in sehr gute Hände gegeben werden, wobei ich mir da keine Sorgen mache. Wir wünschen euch ganz viel Glück uns Spaß mit dem zweiten Wurf!

Amber geht es sehr gut. Sie ist wie immer gut gelaunt, anhänglich und in letzter Zeit, wo es wieder wärmer wird, sehr verspielt.

Wir hatten bei uns in Teltow bereits einige sehr heiße Tage mit ca. 28° C. Da dachten wir, wir könnten für Ambi doch mal das kleine Planschbecken aufstellen. Aber - keine Chance! Sie geht nicht ins Wasser, höchstens mal kurz schnuppern, einen Schluck trinken und mit der Pfote leicht die Oberfläche berühren. Das ist dann aber auch schon das höchste der Gefühle! Doch sobald wir spazieren gehen und uns einem Fluss nähern, wer ist da wohl die Erste im Wasser? Richtig, Amber! Anscheinend beansprucht sie "echtes", aus der Natur stammendes Wasser, direkt aus der Quelle, aus dem Fluss. Zwar schwimmt sie nicht, aber planschen und rennen und spielen geht immer.

 

Geschlafen wird wie seit Langem immer unter der Kleidung im Schlafzimmer, wo es schön warm, gemütlich und vor allem beschützend ist wie in einer Höhle. Allerdings schlüpft unser Schatz manchmal auch am Morgen einfach in fremde Betten. Dann landet sie beim Bruder oder bei mir. Solange sie nicht gerade baden war, dreckig ist oder extrem haart, ist das auch kein Problem für uns. Gerade beginnt allerdings der Fellwechsel. Für uns heißt das wieder bürsten und bürsten und nahezu täglich saugen. Nach einer Kuscheleinheit sieht man selbst nahezu wie ein Hund aus...


Vor ein paar Tagen kam unsere Freundin vorbei mit ihrer Labradorhündin Cora, Ambers enger Freundin. Die beiden können gar nicht voneinander lassen, wenn sie erst mal zusammen sind. Es wurde nur getobt und gespielt. Im Gegensatz zu Ambi, die ja bekanntlich eher weniger frisst, ist Cora die reinste Fressmaschine. Unsere Terrassentür stand kurz auf, und schon war der Labbi im Haus direkt bei Ambis Futternapf. gefüllt mit Trockenfutter. Wir gaben uns alle Mühe, aber zu spät, der Napf war schon leer! Danach ging das Toben wieder los und ich versuchte - meist vergeblich - scharfe Fotos zu schießen. Die beiden sind sehr süß zusammen."



 

21. Mai 2017

 

Liebe Kinder vom Tal der Mühlen Aiko, Aluna, Amber, Auryn-Sommer und Amira-Eliza,

 

genau zwei Jahre ist es nun her, dass ihr auf die Welt gekommen seid, und so gratuliere ich euch zu eurem zweiten Geburtstag.

Ich hoffe, euch und euren Menschen geht es gut.

Ich bin immer froh von euch zu hören, ein Foto vom Geburtstag und ein paar Zeilen würden mich riesig freuen.

Feiert schön und denkt manchmal noch an das Tal der Mühlen"

 

Ulla Bülte

 

 

Einige Antworten kamen schnell, Alunas Familie schreibt zum Beispiel:

 

"Den Kindern des A-Wurfes alles Liebe zum Geburtstag. Wir hoffen, alle sind gesund und munter

und die anderen Menschen haben genau so viel Freude mit ihrem tierischen Begleiter wie wir und sind dankbar für die Bereicherung und die tollen Erfahrungen, die wir seit zwei Jahren haben."

 

 

Von Ambers Familie gab es einen längeren Brief mit mehreren Fotos, von denen ein paar unten zu sehen sind.

 

 

Aiko hat offensichtlich ein neues Hobby...


 

Der wunderschöne Blumenstrauß ist

KEIN Geburtstagsgeschenk für Amber,

den hat Frauchen bekommen zum "überstandenen"Abitur!


 

 

 

2. Juni 2017

 

Nun sind auch Nachrichten von Amira-Eliza eingetroffen. Auch ihr geht es wunderbar und

ihre Menschen sind sehr zufrieden und glücklich mit ihr.

 

Wie wir hören, hat sie sogar einen Job in der Hundeschule als Co-Trainerin bei mehreren Problemhunden - oder sollte man besser sagen Problemmenschen ???

 

Vielleicht besucht sie uns demnächst.

Wir freuen uns sehr darauf!


 

3. Juli 2017

 

Schon am 26. Juni kamen die neuen Nachrichten von Amber und Aluna, aber vor lauter Welpenauszug und allen damit zusammenhängenden Arbeiten komme ich erst jetzt dazu, Text und Fotos auf die Homepage zu stellen.

 

Ambers Frauchen schreibt:

"Am vergangenen Sonntag habe ich ein Treffen mit Lunas Familie in Velten organisiert. Zwar hat das Wetter nicht ganz mitgespielt und Amber befindet sich mitten in der Läufigkeit, aber das hat uns nichts ausgemacht.

Schon beim ersten Wiedersehen aus den Autofenstern quiekte Amber vergnügt auf, als wüsste sie genau, wer ihr gegenüber aus dem Auto blickte. Luna wirkte auch aufgeregt und höchst erfreut. Wir haben einen Augenblick warten müssen, bis der Regen nachließ, und anschließend stiegen wir aus. 

Etwas ungewöhnlich langsam und vorsichtig verhielt sich Amber, was wohl an ihrer Läufigkeit liegen kann. In diesen Wochen ist sie gegenüber anderen Hunden immer eher zurückhaltend. Luna allerdings, ganz begeistert, begann schon mit Spielaufforderungen und Rumgehopse. Nach kurzem Beschnuppern und leichtem Stupsen war Ambi dann auch warm geworden, und es begann das bekannte Herumtollen der Schwestern. Sie sprangen umher, warfen sich gegenseitig um und rannten im hohen Gras um die Wette.

Amber, vom See ganz begeistert, sprang mehrmals ins Wasser, doch nur so weit, wie sie einigermaßen festen Boden unter den Füßen hatte, denn frei schwimmen, das will sie nicht. Luna dagegen berührte nicht mal mit einer Kralle das Wasser, wurde aber von Ambi nass gemacht.

Was uns allen jedoch auffiel, war die Tatsache, dass beide Hunde erwachsener geworden sind. Die Spielphasen verkürzen sich und beide entwickeln Eigenheiten:

Amber ist die Security, sie läuft immer mal nach hinten und sieht nach, ob noch alle dabei sind. Luna ist die Reiseleiterin, die stets nach vorne läuft, als erste die Umwelt erkundet und dann die anderen holt. Es wird meistens gehört und nicht ignoriert, beide scheinen langsam angekommen zu sein.

Es macht mich immer glücklich zu sehen, wie gut die beiden sich verstehen und dass sie so liebevoll miteinander umgehen. Ich habe das Gefühl, sie wissen, was sie verbindet.


Im Haus von Martin und Katrin verhielten sich Luna und Ambi dann ruhiger und holten erst mal eine Portion Schlaf nach. Amber versuchte sich den Kong von Luna zu schnappen und selbst mal auszuprobieren. Ganz vorsichtig und neugierig nahm sie das rote Ding ins Maul und warf es umher, bis Leckerlis herausfielen. Das Prinzip verstand sie sofort und agierte entsprechend. Doch als sie dann Luna mit deren Kong etwas zu nahe kam, gab es einen kurzen, aber deutlich hörbaren Laut und schon landete der Kong auf dem Boden und Amber entfernte sich. Sie hatte sofort verstanden.

Mittlerweile kann man deutlich den Unterschied zwischen den Schwestern feststellen. Amber ist ein Stück kleiner als Luna, aber vor allem zierlicher, Lunas Fell ist härter und etwas struppiger, Amber hat weicheres Fell mit viel Unterwolle.

Aber beide sind absolute Schönheiten!

Ist er nicht chic, mein neuer Sommerhut!?



1. August 2017

 

Nun gibt es auch von den Kindern, von denen wir länger nichts gehört hatten, wieder Nachrichten.

 

Amira-Eliza hat uns Anfang Juli mit ihrem Herrchen besucht, und Aiko schickte gestern diese absolut umwerfenden Fotos aus dem Urlaub.

 

"Hauptsache,

die Frisur sitzt auch bei Vollgas!"



Riesig gefreut habe ich mich auch wieder von Sommer zu hören. Sie hat einen langen Urlaub mit ihren Menschen ver-bracht und es  geht  ihr blendend. Bei großer Hitze sucht sie gern den Schatten, ist aber sonst putzmunter und verspielt. Sie sieht so aus, als würde sie auch Wasser lieben...



 

5. August 2017

 

Mein schönster Urlaubstag

Hier ist Luna vom Tal der Mühlen. Ich möchte euch heute von meinem schönsten Urlaubstag berichten, von gestern.

Meine Menschen hatten gestern ein Treffen mit meinem Bruder Aiko und meiner Schwester Amber in Plau am See organisiert. Aiko ist dort gerade in Urlaub und da es nicht so weit weg von Berlin ist und Aiko mir eine so nette Mail geschrieben hatte, sind wir also alle nach Plau gefahren. Dort angekommen, konnte ich mich erst mal richtig satt fressen - klar, bei meinen Menschen gibt es ja auch so gut wie nichts, und hier war das reinste Schlaraffenland.

Mein Bruder Aiko, ein toller Kerl, mit dem ich gleich gut klar kam, ist mehr so der Horter, aber zu meinem Glück teilt er auch gerne. Lecker! Für meine Menschen gab es auch viel Leckeres zu essen und zu trinken. Wow, damit hatten wir alle nicht gerechnet. Was für ein Empfang! Aiko hat sich da wohl auch die richtigen Menschen ausgesucht.

Nachdem auch endlich Amber (jaja, die hat wieder getrödelt ... oder war es Stau??) angekommen war und wir uns alle ausreichend beschnuppert hatten, ging es auf die Felder zum Spazieren, Toben und einfach Herumtollen. Wir drei Geschwister haben uns super verstanden, und ich glaube, auch unsere Menschen waren auf einer Wellenlänge. Jedenfalls haben wir von ihnen viel Geschnatter und Gelache gehört.

An einem See sind Amber und Aiko dann baden gegangen. Für mich als feine Dame ist so ein Teich natürlich nichts, aber die beiden hatten ihren Spaß. Wieder beim Ferienhaus von Aiko angekommen, ging es gleich weiter mit der Nahrungsaufnahme. Und nicht nur bei uns Hunden. 

Aiko hat uns Mädels danach auf sein Boot eingeladen. Wow, was für ein Teil!

Ok, unsere Menschen mussten auch mit, aber es war für 8 Menschen und uns 3 Hunde mehr als genug Platz.

Ich war ja am Anfang etwas ängstlich und musste von meinen Leuten überzeugt werden. Während der ersten Meter hat sich dann Aiko ganz lieb um mich gekümmert und mir die Schnauze geleckt. Später, als wir richtig Geschwindigkeit aufgenommen hatten, fand ich es auch toll. Beim Gleiten über die Wellen merkt man von ihnen kaum etwas und der kühle Fahrtwind streichelt so schön durchs Fell. Zum Abschluss haben wir noch eine Runde durch Plau-City gedreht. Da konnten wir Mädels uns schön auf der Liegewiese des Bootes räkeln und uns den anderen Hunden auf der Promenade zeigen. Aiko, ganz Kapitän, stand auf der Spitze des Bootes und dirigierte von dort die Richtung.

Nach dem Anlegen machten wir noch ein Gruppenfoto: Aiko mit seinen Berliner Gören, was wirklich gut gelungen ist. Danach verabschiedeten wir uns und wie ich hörte, sehen wir uns spätestens nächstes Jahr hier wieder.

Meine Menschen und ich würden sich freuen. Das war also mein schönster Urlaubstag. Meine Geschwister, so nette Menschen, einfach schön!

Liebe Grüße von Luna  vom Tal der Mühlen


 

Ambers Familie möchte hier auch etwas beitragen:

"Wir waren sehr gespannt, das erste Mal Aiko und seine Familie zu treffen, da wir uns ja noch nie gesehen hatten und auch die Hunde sich wohl kaum noch kannten. Doch alles ging ganz entspannt zu  und die drei Geschwister waren sofort wie ein eingespieltes Trio. Das konnte man am Ende des Tages auch beim Bootsausflug erkennen. Alle drei waren ruhig und entspannt, auch wenn eine solche Fahrt auf Lunchen und Ambi zuerst gefährlich wirkte und sie sich ganz still verhielten. Schnell lief Ambi dann auf dem Boot umher, während Aiko die Stellung hielt und Luna nahezu in Schlaf fiel.

Dieses tolle Treffen war auch für uns ein wunderbares Erlebnis, und wir hoffen so etwas wiederholen zu können."

 

Luna, Aiko und Amber