Ivo, die Vierte

Unser ehrwürdiger Ivo soll noch einmal Vater werden


 

 

Naja, bei den Promis ist das ja nichts Außergewöhnliches im fort-geschrittenen Alter noch einmal Nachwuchs zu zeugen, warum sollte es also bei unseren Eurasiern nicht genauso gut möglich sein? Und dennoch, es überrascht und freut mich natürlich, dass die zuständigen Fachleute es auch einem Rüden, der in wenigen Monaten (Juni 2018) bereits 10 Jahre alt wird, zutrauen, vital genug zu sein, um seine "guten Gene" weiterzureichen.

Ein paar vorwitzige Spatzen hatten mir die Nachricht schon gepfiffen, als Anfang Januar eine offizielle Anfrage die Bestätigung brachte. Alle nötigen Untersuchungen waren bzw. wurden durchgeführt und nun hieß es warten auf die Läufigkeit der Hündin Kianga vom Fliederberg, genannt Kiki, wie fast alle Flieder-bergs eine hübsche, falbenfarbige junge Dame, zu Weihnachten gerade zwei Jahre alt geworden. Für sie ist es also das erste Mal!

Und gleich am nächsten Tag der Anruf der Züchterin:

Kianga soll etwa Mitte Februar läufig werden, die Stehtage wären also Anfang März.


Schreck, lass nach! Gerade Ende Februar/Anfang März knubbeln sich so einige Termine, die meine Anwesenheit dringend erfordern. Aber wir werden sehen, irgendwie klappt das schon. Vielleicht hat die Kleine ja ein Einsehen und nimmt ein bisschen Rücksicht!? - Ja, tatsächlich, das tut sie! Sie lässt sich erst noch in Quedlinburg bei der BOY (= Best of Year) Verleihung feiern und wartet bis zum 20. Februar, so dass die entscheidenden Tage etwa der 5./6. März sein dürften. Perfekt, bis dahin sind meine wichtigsten Termine erledigt. Kikis Frauchen kann sich sogar noch eine kurze Grippe genehmigen...

Besser konnte es nicht kommen. Dann warten wir also den Progesterontest ab!

Wie angekündigt, meldet sich Kikis Chefin am 3. März. Ja, am Montag früh soll es losgehen. Von Rostock bis in den äußersten Westen Deutschlands nach Schwalmtal an der niederländischen Grenze ist es ja ein ganz schönes Stück Fahrt, ungefähr 600 Kilometer.

Am Sonntagnachmittag kommen wir gerade vom Eurasierspaziergang in Wesel zur Haustür rein, als das Klingeln des Telefons zur Eile mahnt. Natürlich denke ich sofort an die Hundehochzeit. Was mag jetzt los sein? Wir hören, dass für den Osten Eisregen angesagt ist und die Fahrt schon um 5 Uhr früh losgehen soll, um der einsetzenden Glätte zuvor zu kommen. Also rechnen wir schon gegen 11 Uhr mit unserem Besuch. 

Was müssen Züchter nicht alles auf sich nehmen! Bei uns sind warme 11° und sogar ein bisschen Sonne angesagt. Hoffentlich weiß Petrus auch Bescheid!

Mein Mann bricht mit Chica und Binti zu einem längeren Spaziergang auf - das Wetter ist nach der langen Frostperiode ja ausgesprochen angenehm. Als Ivo, der seinen Aussichtsposten an der Haustür natürlich nicht verlassen hat, gegen halb zwölf die Besucher ankommen sieht, ist er kaum zu bremsen. Er trippelt von einem Fuß auf den anderen und verlangt sofort hinaus gelassen zu werden.  

 

Ein paar Minuten lasse ich Kiki noch zum Rumlaufen und Schnuppern, dann ist es soweit, und die beiden Kandidaten stehen sich gegenüber, nein, stehen tun sie eigentlich nicht, er läuft freudig auf sie zu und möchte am liebsten gleich "zur Sache kommen", aber das hat er sich so gedacht! Noch ist Kiki nicht bereit, sie narrt ihn, lässt ihn werben und um sie herum hüpfen, gelegentlich knurrt sie ihn auch an. Aber der Progesterontest...???


Das Holzdeck, das unseren Teich umgibt, ist vom vergangenen Frost noch nass und glitschig, keine gute Voraussetzung für einen Rüden, seiner Angebeteten auf zwei Beinen dort näher zu kommen - und Kiki nutzt das weidlich aus. Immer wieder weicht sie auf das rutschige Holz aus. 

Eine halbe Stunde vergeht. Ivo lässt nicht nach. Immer wieder startet er einen neuen Versuch, die Dame seines Herzens festzuhalten. Plötzlich wendet sich das Blatt. Kiki ergreift die Initiative, fordert Ivo zum Spielen (und mehr!?) auf, sie ist wie ausgewechselt.

Ausgelassen toben jetzt beide durch den Garten. Endlich gelingt Ivo der "Aufstieg". Es ist so gut wie geschafft!

Und dann haben wir keine Zeit zum Fotografieren, schließlich müssen wir unseren Lieben assistieren, damit auch der Rest noch gut und ruhig abläuft. Nach ungefähr einer Viertelstunde, als meine Beine langsam einschlafen, lösen sich Kianga und Ivo voneinander und werden wieder zu Einzelwesen. Jetzt können wir wirklich aufatmen!.

Die beiden Vierbeiner laufen noch ein bisschen durch den Garten, erholen sich von der Anstrengung und dürfen dann erst einmal ausruhen.

Am nächsten Morgen wiederholt sich das Ganze mit allen Facetten: Erst ein bisschen rumzicken, Ivo auf Abstand halten, sozusagen die "Aufwärmphase", dann plötzlich wild spielen und schließlich geht es zum zweiten Mal zur Sache.

Anschließend gibt es für beide ein Leckerli, für die Menschen Kaffee, die nötigen Formalitäten werden erledigt und ein bisschen Plaudern muss auch sein. Chica und Binti sind nun im Haus auch dabei, alles ist sehr harmonisch.

Dann allerdings heißt es schon wieder Abschied nehmen, der Weg nach Hause ist noch weit für Kianga und ihre Menschen. Im Auto warten auch noch Kiangas Mutter Ivy und ihre Großmutter Fly.

Am 5. April soll eine Ultraschallaufnahme gemacht werden, dann erfahren wir mehr...

 

Mit den Ostergrüßen vom Fliederberg am 29. März kommt der erste vorsichtige Hinweis:

"Wünschen euch ein schönes Osterfest. Kiki geht's gut und ich bin mir zu 99,9% sicher, dass sie tragend ist.

Pünktlich zum 21. Tag hatte sie den Ausfluss, auf den jeder Züchter wartet. Genaueres am Dienstag."

 

Dienstag? Das wäre dann der 3. April, also noch zwei Tage eher als erwartet...

 

Ja, und am frühen Nachmittag des 3. April kommt die Nachricht: "So fünf haben wir gesehen!"

Und sogar ein Film ist dabei.

Herzlichen Glückwunsch also, ihr beiden und - brüte schön weiter, Kiki! Bis bald!

 

 

5. Mai 2017

 

Sie sind da, sie sind da!!!

 

Gestern, am 4.5.18, wurden sieben

Zwerge geboren, drei Rüden und vier Hündinnen, alle innerhalb von zweieinhalb Stunden! 

Eine Supersache, Kiki, herzlichen Glückwunsch!

 

Wir wünschen Mama und Kindern allezeit gutes Gedeihen und viel Gesundheit!


3 Tage

5 Tage

8 Tage


11 Tage

16 Tage

 

20. Mai 2018

 

Wie schnell die Kleinen wachsen, kann man auf den Fotos höchstens abschätzen im Größenvergleich mit der Mutter. Wie wir hören, hat der erste inzwischen die 1000 g - Marke überschritten...

Augen und Ohren übernehmen nun ihren Dienst, man merkt es an den zunehmenden Lautäußerungen. (Den mitgelieferten Film kann ich hier leider nicht einstellen.)



22. Mai 2018

 

Nun sind sie also schon 18 Tage alt und putzmunter. An der Milchbar muss man sich schon mal strecken, die Augen sind offen und betrachten noch ein wenig vorsichtig die Welt.  Auf dem Programm stehn inzwischen außer schlafen und trinken auch robben und Kontakt zu den Geschwistern aufnehmen. Nicht mehr lange, und die ersten verlassen probeweise den schützenden "Bau".